Admiral
Regie Andrej Krawtschuk

Frau an Bord
Regie Stanislaw Goworuchin

Wir kommen aus der Zukunft
Regie Andrej Maljukow

Plus Eins
Regie Oksana Bytschkowa

Er loscht das Licht
Regie Andrej Libenson

Der Gefangene
Regie Alexej Utschitel

Indigo
Regie Roman Prygunow

Lebe und Erinnere
Regie Alexander Proschkin

Vier Jahreszeiten der Liebe
Regie Sergej Mokritzkij

Wildes Feld
Regie Michail Kalatozischwili

#
#

Am 28. November startet die Russische Filmwoche in Berlin. Dieses Jahr begeht das Festival nicht nur das 100-jahrige Jubilaum des Russischen Kinos, sondern wartet zur Eroffnungsveranstaltung im Kino International auch mit dem Admiral auf, dem russischen Blockbuster des Jahres frisch von den Moskauer Leinwanden, wo der Film im Oktober Premiere hatte.

Das historische Drama sorgte in Russland fur hei?e Diskussionen. Denn Erfolgsregisseur Andrej Krawtschuk und die Produzenten des Kassenschlagers Wachter der Nacht wagten sich an den zaristischen Admiral Koltschak, einen der Kopfe des antibolschewistischen Widerstands im Burgerkrieg. Sechs Millionen Zuschauer stromten bereits in die Kinos, um die beeindruckenden, in 24.000 digitalen Bildern uberarbeiteten Schlachtenszenen zu bewundern, doch die Diskussionen ebben nicht ab: Ist Krawtschuk ein Patriot, oder betreibt er Geschichtsrevisionismus? Die Gaste der Eroffnungsveranstaltung im Kino International konnen diese und weitere Fragen mit Krawtschuk und anderen bekannten russischen Filmemachern diskutieren.

Vom 28.11. bis 3.12. zeigt die Filmwoche zehn aktuelle russische Filme in Berliner Kinosalen vom Krimi ubers Drama bis zum Jugendfilm. Damit nicht genug die Organisatoren prasentieren zum 100. Jahrestag des Russischen Kinos auch eine Retrospektive Sowjetischer Kinofilme aus den 1930er Jahren und ein Filmvermittlungsprogramm fur Berliner Schuler.

Die Russische Filmwoche Berlin findet unter der Schirrmherrschaft von Berlins Regierendem Burgermeister Klaus Wowereit statt. Sie wird von der russischen Generaldirektion fur internationale Filmfeste Interfest veranstaltet, mit freundlicher Unterstutzung des Kulturministeriums der Russischen Foderation und des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin. Hauptsponsor ist auch in diesem Jahr die GAZPROM Germania GmbH, die dem Festival seit ihren Anfangen ein zuverlassiger Partner ist. Wir freuen uns sehr, dass die Russische Filmwoche in Berlin innerhalb weniger Jahre zu einer Tradition im Berliner Kulturkalender herangewachsen ist. Die Filmwoche ist eine wunderbare Plattform, um einem aufgeschlossenen Publikum den Einblick in die moderne russische Gesellschaft zu geben., begrundet Burkhard Woelki, Leiter Unternehmenskommunikation, das Engagement des Berliner Energieunternehmens.